Honig, habe ich eine Allergie?

Grundlegendes zum Thema

Wenn man beim Verzehr von Honig ein Jucken oder Kribbeln im Mund verspürt, könnte dies ein Zeichen für eine vorliegende Allergie gegen Honig sein. Das kommt öfter vor, als man denkt. Zwar ist man nicht auf Honig an sich allergisch, kann aber auf die unterschiedlichen Inhaltsstoffe reagieren.

Wer zum Beispiel eine Pollenallergie hat, kann bei manchen Honigsorten empfindlich auf die eventuell noch darin enthaltenen Pollen reagieren. Da Honig auch Fructose und Glucose enthält, kann mit einer Unverträglichkeit dieser Inhaltsstoffe auch eine Honig Unverträglichkeit einhergehen. In manchen Fällen reagieren auch Menschen, die gegen Bienenstiche allergisch sind, empfindlich auf Honig.

Was tun bei einer Pollenallergie?
Frau Dr. Petra Bracht erklärt wie mit der Natur geheilt werden kann.

Honig gegen Allergie

Bei einer Pollenallergie wird bei Ärzten häufig mit einer Hyposensibilisierung gearbeitet. Dem Körper werden also über mehrere Jahre sehr geringe Mengen des jeweiligen Allergens (in dem Fall Pollen) verabreicht. So gewöhnt sich das Immunsystem daran und bekämpft diese nach einer gelungenen Hyposensibilisierung nicht mehr mit einer verstärkten Abwehrreaktion.

Da in Honig Pollen vorkommen, kann man sich also selbst desensibilisieren – vorausgesetzt der Honig kommt aus der Region und es sind die Pollen enthalten, auf die man allergisch reagiert.

Darüber hinaus sollte man darauf achten, wann der Honig geschleudert wurde. Bei einer Allergie gegen Frühblüher sollte auf Honig gesetzt werden, der im April oder Mai geschleudert wurde, bei Spätblühern aus Honig aus Herbstmonaten.

Honig bei Allergie

Je nach Ausprägung der Allergie kann der Honig unter Umständen dennoch konsumiert werden. Wenn man nur auf einige bestimmte Pollen reagiert, kann man beispielsweise auf eine andere Art von Honig zurückgreifen, der eben diese Pollen nicht enthält.

Dazu gilt: Die Menge macht das Gift. In kleinen Mengen ist Honig für Allergiker um einiges Verträglicher, als wenn man ihn massenweise zu sich nimmt. In allen Fällen empfiehlt sich aber vorab ein Gespräch mit dem Arzt.

Symptome einer Honig Allergie

Bei einer allergischen Reaktion auf Honig könnten die Symptome nicht unterschiedlicher ausfallen. Während andere mit einem Niesen oder einem Schnupfen davon kommen, beschweren sich andere über weitaus dramatischere Auswirkungen wie zum Beispiel einer ernstzunehmenden Magenverstimmung, Übelkeit und sogar Brechreiz.

Auch Jucken und Rötungen im Mundbereich sowie unangenehme Bläschen und Pusteln im Mund oder Rachen können Symptome einer solchen Allergie darstellen. In sehr seltenen Fällen kann sogar ein allergischer Schock beim Verzehr von Honig auftreten. Um das zu vermeiden, sollte man sich im Voraus ausreichend informieren, wenn man den Verdacht hat, allergisch auf den Honig zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.