Mein Weg zur Hobbyimkerei Teil 1

Wie kam ich eigentlich dazu, zu Imkern?

Nun ja, ich habe mich schon seit längerem für die Haltung von Bienen interessiert und habe mir aufgrund dessen unzählige Fachzeitschriften dazu durchgelesen und mindestens genauso viele Dokumentationen über das Thema gesehen.

Irgendwann habe ich mich dann dazu entschlossen, ein paar eigene Bücher rund um das Thema Imkern anzulegen. Im Folgenden habe ich meine ersten Bücher mal aufgelistet:

  • Imkern Schritt für Schritt von Kaspar Bienefeld
  • 1×1 des Imkerns von Friedrich Pohl
  • Einfach imkern von Dr. Gerhard Liebig

Nach einem tieferen Einblick in das Thema habe ich erst recht mein Interesse für die Bienen wecken können. So wühlte ich mich durch das Internet – auf der Suche nach einem Imker Schnupperkurs. Nach einigen Treffern stieß ich auf die Seite Deutscherimkerbund.de, die ich als eine gute Anlaufstelle für mein Vorhaben befand.

Auf der Internetseite könnt ihr ganz leicht nach eurem Landesverband schauen. Von dort aus werden zu den jeweiligen Landesverbänden einzelne Kurse, Weiterbildungen und vieles mehr in einem öffentlichen Terminkalender aufgelistet.

So konnte ich, nachdem ich meinen Landesverband ausfindig gemacht hatte ganz leicht die aktuellen Termine und Veranstaltungen anschauen.

Entschieden habe ich mich letzten Endes für einen Workshop. Noch schnell die Nummer vom ortsansässigen Imkerverein herausgesucht, angerufen, und sofort einen Platz für mich reserviert.

Dieser Kurs kostete 25 €. Frühstück inklusive Getränke, Kaffeepause & Kuchen und sogar Mittagessen waren im Preis mit inbegriffen. Mit einer Gesamtdauer von 8 ganzen Stunden ist das ein Wahnsinns Preis für ein solches Angebot, wie ich finde! An dieser Stelle möchte ich nochmal einen herzlichen Dank an alle Imkervereine ausrichten, die zu solchen Preisen Workshops und Kurse anbieten und somit allen, die wie ich am Imkern interessiert sind, eine Chance geben erste Einblicke zu gewinnen.

Achtung: Nicht lange zögern! Die Kurse sind wirklich sehr schnell ausgebucht. Also am besten sofort anrufen, wenn ihr euch wie ich einen Platz sichern wollt. Sonst könnte es sein, dass ihr eine lange Wartezeit bis zum nächsten Workshop in Kauf nehmen müsst.

Während des Workshops sprach ich noch mit dem Vortragsleiter und fragte, ob sie mir einen Verein in meiner Nähe empfehlen können. Daraufhin wurde mir die Adresse des Imkervereins Kyritz weitergegeben.

Nach einem spannenden und aufschlussreichen Tag sowie einem Überfluss an Wissen und Broschüren, sowie Bestellkatalogen fuhr ich nach Hause und ließ den Abend Revue passieren. Für mich war die Entscheidung gefallen: Ich werde anfangen zu Imkern!

Trotz all dem blieb natürlich noch die ein oder andere Frage offen. Mit welchem Beuten System imkere ich? Nehme ich Plastik- oder Holzbeuten? Und welches Maß passt überhaupt in die Beuten?

In meiner Unwissenheit habe ich unzählige Videos und Produkte angeschaut um mich für eine Betriebsweise entscheiden zu können. Leider war der ganze Aufwand von nicht allzu großem Nutzen, da ich nachher im Prinzip immer noch kein Stück schlauer war als davor. Aber das macht vorerst nichts!

Hier geht es weiter zu Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.