Mein Weg zur Hobbyimkerei Teil 3

Mein-Weg-zur-Hobbyimkerei-Teil-3

Grundvoraussetzungen zum Imkern 

Wer selber schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, mit dem Imkern zu beginnen, hat sich womöglich auch die Frage gestellt, welche Grundvoraussetzungen dafür erforderlich sind. Neben der Verantwortung, die für diese Lebewesen getragen wird, gibt es nämlich noch so einiges zu erfahren. Hier findet ihr alle nötigen Informationen, die ihr für eine sorgsame Vorbereitung braucht.

Ausreichend Platz

Bevor man mit dem Imkern anfangen kann, muss man natürlich auch einen Platz dafür haben. Ein Grundstück mit Garten bietet sich hierbei hervorragend an. Dass man dafür ein Haus auf dem Land braucht, ist allerdings ein Irrglaube. Auch in der Stadt finden die Bienen verschiedenste Blüten, aus denen sie Nektar holen können.

Ihr könnt im Garten eures Hauses oder eurer Wohnung dann das Bienenvolk beheimaten. Falls ihr vorhabt, in der nächsten Zeit oder in den nächsten 1–2 Jahren umzuziehen, bietet es sich weniger an, jetzt mit dem Imkern anzufangen. Falls ihr allerdings standhaft bleibt, spricht nichts dagegen. 

Wichtig wäre nur noch, das Vorhaben mit den Nachbarn abzusprechen oder ihnen wenigstens Bescheid zu geben, damit es keinen Ärger gibt, wenn die summenden Bienchen dem Nachbarn vermehrte Besuche im Garten abstatten. Solange die Bienen die Nachbarn allerdings nicht erheblich stören ist das Imkern zunächst überall erlaubt. 

Freude am Imkern und der Natur

Der wohl wichtigste Aspekt ist, dass man Freude an dem hat, was man tut. Wer mit viel Herzblut und Leidenschaft bei der Sache ist, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch die besten Erfahrungen mit dem Imkern machen. Sich gerne in der Natur aufzuhalten und sich daran zu erfreuen ist schonmal die perfekte Grundvoraussetzung.

Dazu sollte man nicht unbedingt allergisch auf Bienenstiche reagieren oder große Angst vor Insekten und deren Stachel haben. Ab und an riskiert man mal den ein oder anderen Stich, aber ist nicht jedes Hobby mit einem gewissen Risiko verbunden?

Die nötige Zeit 

Auch die Zeit spielt eine große Rolle bei den Grundvoraussetzungen für das Imkern. Beim Imkern ist (wie bei jedem anderen Hobby auch) ein gewisser Zeitaufwand notwendig. Anfangs investiert man wahrscheinlich die meiste Zeit, denn man lernt viel Neues und hat wahrscheinlich auch noch keinen routinierten Ablauf, der die Prozesse des Imkerns beschleunigt.

Bis ihr mit dem Imkern gut vertraut seid, könnt ihr zahlreiche Workshops besuchen, die meistens von den örtlichen Imkervereinen angeboten werden. Später sollte man (je nach Umfang der Völker) wenigstens eine halbe Stunde wöchentlich für die Bienenvölker einplanen. Das heißt aber auch, dass man das Imkern wunderbar neben dem Beruf ausüben kann. Für die Anfangszeit nimmt man sich dann einfach ein paar Tage Urlaub, um einen stressfreien Start zu haben und später spielt das Imkern ohne größere Probleme im Einklang mit dem Berufsleben. 

Kosten 

Je nachdem in welchem Umfang man dem Imkern nachgehen möchte, muss man auch ein paar Kosten mit einplanen. Für die Anschaffung der Grundausstattung und den ersten Völkern kann man schon mit etwas über 1000 Euro rechnen. Nicht zu vergessen ist auch die Schutzausrüstung, die man sich beim Einstieg ins Imkern zwingend zulegen sollte, um unnötige Stiche zu vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.