Rapshonig – Der Honig mit dem besonderen etwas

Bis wann blüht der Raps?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, denn die Rapsblüte kann je nach Region unterschiedlich spät blühen. In den klimatisch günstigen Regionen blüht diese schon ab Mitte April, in anderen Regionen startet die Blütezeit des Rapses ein wenig später. Insgesamt blüht der Raps je nach Witterung 3 bis 4 Wochen.

Rapshonig schleudern

Grundsätzlich schleudert man den Rapshonig nicht großartig anders als andere Honigsorten auch. Man wartet, bis die Bienenwaben zu mindestens einem Drittel verdeckelt sind. Wärmstens ans Herz legen kann ich ein Refraktometer, mit dem man den Wasseranteil im Honig messen kann. Sobald dieser unter 20 % liegt, kann geschleudert werden (DIB Honig 18%). Vorher wäre den Honig noch zu wässrig und könnte Gefahr laufen zu gähren.

Sobald man die Waben aus dem Stock genommen hat, sollte umgehend geschleudert werden, da sich der Honig dann noch am einfachsten herausschleudern lässt. Durch anschließendes Sieben werden dann überflüssige Wachspartikel oder andere Partikel schonend aus dem Honig entfernt.

Rapshonig rühren

Damit der frisch gewonnene Honig nicht übermäßig kristallisiert und dann steinhart wird, muss er regelmäßig gerührt werden. Vor allem Blütenhonige (mit Ausnahme von Akazienhonig) kristallisieren schnell – und Rapshonig am aller schnellsten. Und wenn man sich später nicht das Brotmesser im harten Honig abbrechen will, sollte der Imker den Honig rühren.

Der Honig trübt innerhalb von wenigen Tagen ein. In dieser Phase wird der Honig zweimal täglich gerührt. Bei diesem Vorgang werden die sich bildenden Kristalle zerstört und die Zuckerkristalle wieder gleichmäßig im Honig verteilt.

Wenn der Honig bereit ist, wird er abgefüllt. Dabei sollte man darauf achten, dass weder zu wenige, noch zu viele Kristalle im Honig enthalten sind.

Rapshonig Geschmack

Der Rapshonig hat, wenn er fertig ist, eine cremige Konsistenz und eine helle (fast schon weißliche) Farbe.

Er gehört zu den beliebtesten Honigsorten überhaupt und das nicht umsonst: Er schmeckt sehr mild und fühlt sich aufgrund seiner Konsistenz auch sehr zart im Mund an.

Der unaufdringliche, süße Geschmack dieser Art von Honig gefällt besonders Kindern – aber wird auch von allen anderen Altersklassen gerne verzehrt. Die vollmundige Süße macht sich gut auf dem Brot zum Frühstück, im Müsli und zum Süßen von Tee. Auch pur wird dieser Honig gerne genascht und ist somit ein echter geschmacklicher Allrounder.

Rapshonig kaufen

Beim Rapshonig kauf empfiehlt es sich (wie bei anderen Honigen auch) diesen direkt beim örtlichen Imker zu beziehen. So kann man sich sicher sein, dass man es mit zu 100 % reinem Rapshonig zu tun hat. Die Imker setzen dem Honig nichts zu, um ihn zu strecken, wie es in importierten Honigen oft der Fall ist. So kann man sich sicher sein, woher sein Honig kommt und was drin ist.

Dank der Auflagen für Imker in Deutschland werden die örtlichen Honige auch nicht erhitzt. Es bleiben also alle wertvollen Nährstoffe und Vitamine enthalten.

Kann man denn auch im Supermarkt guten Rapshonig kaufen? Das kommt darauf an. Wenn man sich für den Kauf in einem Laden entscheidet, sollte man zumindest darauf achten, dass das Herkunftsland für den erworbenen Honig Deutschland und nicht importiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.