Unterschiede von Sommertracht und Blütenhonig

Sommertracht_vs_Blütenhonig

Für Honig gibt es viele Begriffe, die für jemanden, der sich nicht unbedingt intensiv damit auseinandersetzt, etwas verwirrend sein können. Wo liegen also zum Beispiel die Unterschiede zwischen Sommertracht und Blütenhonig und gibt es überhaupt welche?

Sommertracht

Unter diesem Begriff versteht man alle Honige, die in der Zeit von Juni bis August bereitet wurden, also quasi ein einfacher Begriff für alle Honige aus dem Nektar oder Honigtau des Sommers. Der meiste Honig, der in dieser Zeit zubereitet wird, stammt von Nektar aus Sonnenblumen, Phacelia und auch Linde.

Die Sommertracht darf sich unter Umständen auch als Sommerblütenhonig bezeichnen, aber nur, wenn es sich um einen reinen Blütenhonig handelt. In sehr trockenen Sommern wird der Honig allerdings zum Großteil aus Honigtau gewonnen und darf daher nicht die Bezeichnung Sommerblütenhonig tragen. Und da wäre auch schon die Rede vom Blütenhonig. 

Blütenhonig

Stammt der Honig überwiegend von einer Trachtpflanze, so wird er im Allgemeinen als Blütenhonig bezeichnet. Der Nektar für diese Art von Honig wird von den Bienen überwiegend in Obstgärten und den Blumenwiesen in der Nähe gesammelt.

Er besteht aus dem Nektar von unterschiedlichen Blüten. Dazu gehören vorwiegend Blüten von Apfelbäumen aber auch diverse Gartenblumen werden von den Bienen gerne angeflogen. Im Grunde unterscheidet der Blütenhonig sich nicht groß von der Sommertracht, es ist eher ein anderer Begriff dafür. Der einzige Unterschied liegt wohl darin, dass der Honig sich erst dann als “Blütenhonig” bezeichnen darf, wenn er allein als Blüten gewonnen wurde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.