Was sind Stockbienen und was ist ihre Aufgabe?

Ein_Sommertag_im_Juli
Bei diesem Foto sehen Sie die “Stockbienen, oberhalb der Rähmchen.

Zunächst sollte klargestellt werden, dass es sich bei dem Begriff “Stockbiene” um einen Oberbegriff handelt, der alle Arbeiterinnen bezeichnet, die ihren Beruf innerhalb des Stocks ausführen. Dazu gehören vom Schlupftag an die Putzbienen, Ammenbienen, Baubienen und Wächterbienen. Ohne diese Stockbienen und die klare Aufgabenteilung wäre ein Bienenstock zum Scheitern verurteilt. 

Die Stockbienen kümmern sich um die Larven und um die Königin, indem sie sie mit Nahrung versorgen. Außerdem bauen, reparieren und verdeckeln sie die Waben des Stocks – und das alles in Teamwork. Auch der Eingang wird rund um die Uhr von den Stockbienen bewacht, sodass sich kein Eindringling Zutritt in den Stock verschaffen kann. 

Die anfallenden Putzarbeiten nach dem Schlüpfen werden ebenfalls von diesen Bienen erledigt. Da Bienen sehr organisiert sind, verläuft dieser ständig wechselnde Ablauf und die Arbeitsteilung, die für den Erhalt des Volkes unerlässlich ist, ohne größere Komplikationen. 

Wie lange sind Bienen Stockbienen?

Als Stockbiene wird (wie oben schon genannt) jede Biene bezeichnet, die ihre Arbeit im Bienenstock verrichtet. Alle anfallenden Dienste im Stock werden von den Bienen in den ersten 20 Lebenstagen in einem systematischen Ablauf erledigt. Somit sind sie auch 20 Tage lang als Stockbiene zu bezeichnen. Danach werden sie zu Trachtbienen, die außerhalb des Stocks für den Rest ihres kurzen Lebens auf der Suche nach Pollen, Nektar, Honigtau und Wasser sind. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.