Wieso Honig kristallisiert

Wann kristallisiert Honig?

Wann ein Honig anfängt zu kristallisieren lässt sich nicht pauschal für alle Honige sagen. Die verschiedenen Honigarten fangen auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten an, zu kristallisieren. So tritt dieser Vorgang bei Blütenhonigen wie in etwa Rapshonig um einiges schneller ein als bei Waldhonigen.

Das hängt mit dem Anteil von Traubenzucker und Fruchtzucker im Honig zusammen – noch genauer gesagt mit dem Verhältnis von diesen Zuckern innerhalb des Honigs. Der Traubenzuckeranteil entscheidet letztendlich darüber, wie schnell ein Honig kristallisiert. Je mehr Traubenzucker, desto schneller die Kristallisierung. Wenn man nicht schnell genug ist, kann sich daraus sogar eine steinharte Masse bilden, die in diesem Zustand nicht mehr zu verwenden ist.

Warum kristallisiert Honig?

Direkt nach dem Schleudern ist Honig flüssig. Er beginnt zu kristallisieren, weil sich die darin enthaltenen Traubenzuckermoleküle immer wieder miteinander verbinden. Sobald sich zwei Traubenzucker Kristalle berühren, verbinden sie sich – und die Kristallisierung beginnt. Auch die Raumtemperatur spielt hierbei eine Rolle und so wird Honig in einer kalten Umgebung schneller hart.

Honig kristallisiert – was tun?

Was macht man nun, wenn der Honig unaufhörlich fester wird und beginnt, zu kristallisieren? Die Antwort hierauf ist gar nicht so schwer. Wenn die Kristallisierung noch nicht allzu weit fortgeschritten ist, kann man versuchen, den Honig im Glas mit einem Löffel durchzurühren und so die entstandenen Zuckerkristalle zu lösen.

Kristallisierten Honig verflüssigen

Sollte diese Vorgehensweise nicht von Erfolg gekrönt sein, kann man den Honig auch in einem Wasserbad schonend (!) erwärmen. Dabei muss die Temperatur zwingend unter 40 Grad bleiben, wenn man die im Honig enthaltenen Nährstoffe nicht zerstören will. Hierdurch wird der Honig wieder schön flüssig. Auch im Ofen oder in der Mikrowelle ist dieser Vorgang möglich. Da hat man allerdings nicht den besten Überblick über die Temperatur des Honigs und riskiert so den Verlust der Mineralstoffe.

Wenn der Honig doch einmal kristallisiert ist, ist das allerdings auch kein Weltuntergang. Auch die Heizung kann für dieses Vorgehen zweckentfremdet werden. Nur dauert dieser Vorgang dann etwas länger. Generell sprechen Kristalle im Honig aber für einen reinen, guten Honig, dem nichts entzogen oder zugesetzt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.